Die Grundstruktur des Hauses wird durch zwei parallel verlaufende Sichtbetonscheiben geprägt, die von einer dritten gekreuzt werden. An diese Scheiben wurden zwei Volumen angefügt, die zwei Wohneinheiten und dem eigenen Büro Platz bieten. Die Sichtbetonflächen, die sich auch im Inneren des Hauses konsequent fortsetzen, wurden mit einem Schalungsraster in den Abmessungen der klassischen japanischen Tatami-Matte versehen. Auch die Konzeption des Grundrisses greift Ideale der japanischen Architektur auf, übersetzt sie in eine zeitgemäße Form und passt sie den westlichen Verhältnissen an: So verläuft die Wegeführung zwischen zwei Ahornhecken hindurch, bevor sie sich auf einen Vorplatz ausdehnt.

BĂĽro und Wohnhaus . Bochum-Linden . 1994